2.3.9.5. Das System ETCS-i (das Intellektuelle Steuersystem drosselnoj saslonkoj mit dem elektrischen Antrieb)

Die Abb. 2.211. Das Schema des Systems ETCS-i: 1 – drosselnaja saslonka; 2 – der Sensor der Lage drosselnoj saslonki; 3 – der Sensor der Lage des Pedals der Verwaltung der Abgabe des Brennstoffes; 4 – der Elektromotor des Antriebes drosselnoj saslonki; 5 – der Sensor der Kosten der Luft; 6 – elektronisch


In gewöhnlich drosselnom den Stutzen klärt sich die Eröffnung drosselnoj saslonki von der Bemühung auf dem Pedal der Verwaltung der Abgabe des Brennstoffes eindeutig. Hingegen rechnet, im System ETCS-i (der Abb. 2.211) die elektronische Steuereinheit des Motors den optimalen Winkel der Eröffnung drosselnoj saslonki, der den Bedingungen der Bewegung entspricht, und verwendet den Elektromotor des Antriebes drosselnoj saslonki, um ihre Eröffnung zu verwalten. Das Tau und der Hebel des Antriebes drosselnoj saslonki waren entfernt, und der Sensor der Lage ist auf dem Pedal der Verwaltung der Abgabe des Brennstoffes bestimmt.

Das Prinzip der Arbeit.
Die elektronische Steuereinheit des Motors setzt den Elektromotor des Antriebes drosselnoj saslonki mittels der Aufgabe des zweckbestimmten Winkels der Eröffnung drosselnoj saslonki entsprechend dem Regime der Bewegung des Beförderungsmittels in Betrieb.

Die Verwaltung von der Frequenz des Drehens des Motors im Leerlauf.
Die Steuereinheit des Motors unterstützt auf einem bestimmten Niveau die Frequenz des Drehens des Motors im Leerlauf.

Der Schutz vor den Stossbelastungen bei der Umschaltung der Sendungen.
Während der Umschaltung der Sendungen wird die Verwaltung drosselnoj saslonkoj mit der Arbeit des Systems synchronisiert isst (die Transmission mit der Röhrensteuerung), um die Stossbelastungen zu verringern.

Das System der Regelung der Geschwindigkeit der Bewegung.
Die elektronische Steuereinheit des Motors mit der integrierten elektronischen Steuereinheit des Systems der Regelung der Geschwindigkeit der Bewegung setzt drosselnuju saslonku für die Regelung der Geschwindigkeit der Bewegung unmittelbar in Betrieb.